Lauf um die Granetalsperre

Sonnenschein und trocken, nach dem Wetter der Vortage fast nicht zu glauben. Nicht ganz die erwarteten Teilnehmerzahlen aber dennoch

zufrieden, zumal in Schladen ja auch eine Laufveranstaltung angeboten wurde. Auf dem Parkplatz ein Zelt aufgebaut, alles eingerichtet und schon wurden die recht umfangreichen Anmeldungen angenommen,

Heidrun und Katrin hatten alles im Griff.

Auf der Sperrmauer, wie immer ist die Schranke Start und Ziel der langen Runde, informierte Hartmann noch kurz, dann war das buntgekleidete Feld schnell im Wald verschwunden. Nach ca. 46 Minuten bewegte sich an der Sperrmauer ein schnell wechselnder Punkt. Durch die neue höhere Begrenzung war nur der Kopf zu sehen. Dann in der letzten Kurve kam Alexander Fürle, der von Hartmann vor dem Start schon als der nächste Läufer unter der begehrten 50-Minuten-Grenze gehandelt wurde. Er hatte es im Alleingang geschafft noch klar unter 49 Minuten, alle Achtung und Gratulation Alex! Hartmann war der erste Gratulant und freute sich sichtlich über diese ausgezeichnete Leistung. Von uns liefen Sebastian, Thomas, Matthias, Oliver und Marc (schon am Vormittag, da wieder ein Geburtstag anstand) mit.

Die kleine Verlosung kam wieder gut an und alle, besonders die Hamburger Teilnehmer hatten großen Gefallen an dem langen Kanten mit doch erheblichen Steigungen um die Granetalsperre und bekundeten ihre Teilnahme auch im nächsten Jahr.

Oker, 7.November Hartmann

 

Hier geht es zu den Bildern